Notification: Please enable JavaScript and reload this page. Malts requires all users to enter their date of birth and country for verification of legal drinking age.
facebook-square pinterest-square twitter-square YouTube angle-down angle-left angle-right angle-up body caret-down caret-left caret-right caret-up casks character cross distillation Distillers-Edition Drops-of-Wisdom-close Drops-of-Wisdom-info Drops-of-Wisdom-orientation-arrow fermentation finish highlands islands left-arrow lowlands magnifying mashing minus nose palate Playhead plus process qq quote right-arrow scotland-outline scotland-shape Special-Release speyside star-half-empty star-half star-o star wechat weibo type-of-malt minus2 plus2

Die Geschichte von Oban

Menschen und Orte prägen nicht nur den Geschmack eines Single Malt Scotch Whisky. Sie beeinflussen auch seine künftige Entwicklung. Diese Chronik der Geschichte von Oban zeigt, wie der beliebte Whisky entstanden ist.

1794

1794

Ein Jahr nach Gründung ihrer Brauerei beginnen Hugh und John Stevenson, zwei örtliche Händler und Geschäftsleute in Oban, mit der Destillation.

1813

1813

Der Sohn eines Gründers, Thomas Stevenson, kehrt aus Buenos Aires zurück und steigt in die Destillerie ein. 

1820

1820

Sein Vater Hugh Stevenson stirbt nachdem er zum zweiten Bürgermeister von Oban gewählt wurde. 

1821

1821

Thomas kauft die übrigen Anteile der Oban Brewery Company auf. 

1830

1830

Hughs Enkel, John Stevenson, kauft die Destillerie, nachdem sein Vater jahrelang schlecht gewirtschaftet hatte. 

1866

1866

Durch einen Todesfall in der Familie muss die Destillerie an den ortsansässigen Händler Peter Cumstie verkauft werden.

1880

1880

Oban wird an das Eisenbahnnetz angeschlossen. Das bringt dem Städtchen, das rund um die Destillerie gewachsen ist, mehr Geschäft und Touristen.

1883

1883

J. Walter Higgin kauft Oban und führt die Produktion fort. In einer alten Anzeige wird der Oban als, „The Finest Sma' Still Whisky in the Highlands” beworben.

1890

1890

In mehreren Gebäuden der Destillerie bricht ein Feuer aus, die Produktion wird zurückgefahren.

1890

1890

Higgin baut die Destillerie nach eigenen Vorstellungen um. Dabei entdecken die Arbeiter eine verschlossene Höhle mit Überresten aus dem Mesolithikum. 

1898

1898

Higgin verkauft Oban in der Hochphase des Whiskybooms an ein Konsortium. 

1900

1900

Trotz des Zusammbruchs nach dem Whiskyboom läuft die Produktion bei Oban weiter. 

1930

1930

Scottish Malt Distillers Ltd. kaufen die Destillerie Oban. 

1960

1960

Die Brennblasen werden auf mechanische Befeuerung umgestellt.

 

1968

1968

Die Lage der Destillerie im Zentrum der Stadt ist ein potentielles Hindernis für die Erweiterung. Die Gefahr besteht, dass Oban geschlossen wird.

 

1972

1972

Durch den Bau eines neuen Brennhauses wird die Destillerie vor der Schließung bewahrt.