Notification: Please enable JavaScript and reload this page. Malts requires all users to enter their date of birth and country for verification of legal drinking age.
facebook-square pinterest-square twitter-square YouTube angle-down angle-left angle-right angle-up body caret-down caret-left caret-right caret-up casks character cross distillation Distillers-Edition Drops-of-Wisdom-close Drops-of-Wisdom-info Drops-of-Wisdom-orientation-arrow fermentation finish highlands islands left-arrow lowlands magnifying mashing minus nose palate Playhead plus process qq quote right-arrow scotland-outline scotland-shape Special-Release speyside star-half-empty star-half star-o star wechat weibo type-of-malt minus2 plus2

Die Geschichte von Teaninich

Menschen und Orte prägen nicht nur den Geschmack eines Single Malt Scotch Whisky. Sie beeinflussen auch seine künftige Entwicklung. Diese Chronik der Geschichte von Teaninich zeigt, wie der beliebte Whisky entstanden ist.

1817

1817

Captain Hugh Munroe, Mitglied einer alt eingesessenen Familie und Eigentümer des Anwesens, baut auf dem Gelände eine Destillerie.

1830

1830

Nach 13jähriger Auseinandersetzung mit illegalen Brennereien um den Kauf von Gerste und Verkauf von Whisky konnte die Produktion von Teaninich auf das 30-Fache gesteigert werden. Hugh verkauft das Anwesen und den Betrieb an seinen jüngeren Bruder, Generalleutnant John Munro.

1850

1850

John Munro, der häufig in Indien Militärdienst leistet, verpachtet die Destillerie zunächst an Robert Pattinson aus Leith und dann an John McGilchrist Ross.

1887

1887

Der Schriftsteller Alfred Barnard beschreibt Teaninich als einzige Destillerie nördlich von Inverness, die über elektrisches Licht und einen Telefonanschluss verfügt.

1895

1895

Die Destillerie wird an einen Spirituosenhändler, auch mit Namen John Munroe und an Robert Innes Cameron, eine Größe in der Whiskybranche verpachtet. 

1898

1898

Roderick Kemp verkauft seine Anteile an der Destillerie Talisker und erwirbt dafür Macallan.

1904

1904

Robert Innes Cameron wird alleiniger Eigentümer von Teaninich und betreibt die Destillerie bis zu seinem Tod 1932.

1933

1933

Die Treuhänder verkaufen die Destillerie an Scottish Malt Distillers Company Ltd.

1939

1939

Teaninich muss wie viele andere Destillerien während des Krieges die Produktion einstellen, weil die Gerste knapp ist und zwei Brennblasen entfernt werden.

1962

1962

Das Brennhaus wird von Dampf- und Wasserkraft auf Elektrizität umgestellt.

1970

1970

Die Destillerie wird wieder modernisiert. Neben dem alten Komplex wird ein neues Gebäude mit sechs neuen Brennblasen errichtet.

1973

1973

Die Einrichtungen im alten Teil der Destillerie, Getreidemühle, Maische- und Gärbottich, werden erneuert.  Die Destillerie hat nun eine Fläche von rund 20 Morgen und acht Unterkünfte für die Mitarbeiter.

1984

1984

Die alten Gebäude der Destillerie werden geschlossen.

1975

1975

Die Destillerie wird nochmals erweitert, um Abfallprodukte zu Viehfutter zu verarbeiten.

1985

1985

Die Destillerie wird nochmals erweitert, um Abfallprodukte zu Viehfutter zu verarbeiten.

1991

1991

Der Betrieb wird wieder aufgenommen, aber die älteren Gebäude bleiben geschlossen.

1999

1999

Die älteren Gebäude werden endgültig stillgelegt.