Notification: Please enable JavaScript and reload this page. Malts requires all users to enter their date of birth and country for verification of legal drinking age.
facebook-square pinterest-square twitter-square YouTube angle-down angle-left angle-right angle-up body caret-down caret-left caret-right caret-up casks character cross distillation Distillers-Edition Drops-of-Wisdom-close Drops-of-Wisdom-info Drops-of-Wisdom-orientation-arrow fermentation finish highlands islands left-arrow lowlands magnifying mashing minus nose palate Playhead plus process qq quote right-arrow scotland-outline scotland-shape Special-Release speyside star-half-empty star-half star-o star wechat weibo type-of-malt minus2 plus2

Die Geschichte von The Singleton of Glen Ord

Menschen und Orte prägen nicht nur den Geschmack eines Single Malt Scotch Whisky. Sie beeinflussen auch seine künftige Entwicklung. Diese Chronik der Geschichte von The Singleton of Glen Ord zeigt, wie der beliebte Whisky entstanden ist.

1838

1838

Thomas MacKenzie errichtet eine Destillerie auf Black Isle, einer Halbinsel mit fruchtbarem, dunklen Lehmboden. Er ist hervorragend für den Anbau von Gerste geeignet. Direkt nach der Fertigstellung vergibt Thomas MacKenzie eine Lizenz zum Betrieb der Destillerie an die Ord Distillery Co. – ein Unternehmen, das von D. McLennan und Robert Johnston gegründet wurde.

1847

1847

Johnston muss Konkurs anmelden und die Destillerie geht an Alexander McLennan über, einen Verwandten seines einstigen Partners D. McLennan.

1870

1870

Alexander McLennan stirbt. McLennans Witwe übernimmt die Destillerie.

1877

1877

Sie heiratet einen Bankangestellten aus Beauly, Alexander MacKenzie. Auf diese Weise kehrt die Destillerie wieder zum Familienclan zurück. Alexander hat einen guten Start, schließt einen 19jährigen Pachtvertrag über Glen Ord und baut ein neues Brennhaus, das leider durch ein Feuer vernichtet wird. Der Whisky von Glen Ord wird zu dieser Zeit in Singapur, Südafrika und in anderen Kolonien vertrieben.

1896

1896

Alexander McKenzie stirbt. Glen Ord wird an James Watson & Son, ein Blending House verkauft, die dafür bekannt sind, nur das Beste zu kaufen.

1917

1917

Die Produktion wird eingestellt, da die Verwendung der Gerste während des ersten Weltkriegs Restriktionen unterliegt.

1923

1923

Die Destillerie Glen Ord wird an John Dewar & Sons verkauft.

1930

1930

Übergang von Glen Ord an Scottich Malt Distillers Ltd. 

1939

1939

Die Destillerie wird während des Krieges erneut stillgelegt.

1949

1949

Einführung elektrischer Beleuchtung anstelle von  Petroleumlampen. 

1961

1961

Die Modernisierung schreitet voran. Die Malztennen werden durch Saladin-Boxen ersetzt.

1966

1966

Die Destillerie wird umgebaut, die Zahl der Brennblasen wird von zwei auf sechs erhöht.

1985

1985

Glen Ord wird von United Distillers übernommen.

1994

1994

Im alten Lagerhaus wird ein neues Besucherzentrum mit Ausstellungsfläche eröffnet.