Notification: Please enable JavaScript and reload this page. Malts requires all users to enter their date of birth and country for verification of legal drinking age.
facebook-square pinterest-square twitter-square YouTube angle-down angle-left angle-right angle-up body caret-down caret-left caret-right caret-up casks character cross distillation Distillers-Edition Drops-of-Wisdom-close Drops-of-Wisdom-info Drops-of-Wisdom-orientation-arrow fermentation finish highlands islands left-arrow lowlands magnifying mashing minus nose palate Playhead plus process qq quote right-arrow scotland-outline scotland-shape Special-Release speyside star-half-empty star-half star-o star wechat weibo type-of-malt minus2 plus2

Die Geschichte von The Singleton of Glendullan

Menschen und Orte prägen nicht nur den Geschmack eines Single Malt Scotch Whisky. Sie beeinflussen auch seine künftige Entwicklung. Diese Chronik der Geschichte von The Singleton of Glendullan zeigt, wie der beliebte Whisky entstanden ist.

1897

1897

Glendullan wird von William Williams & Sons Ltd., einem Blending House aus Aberdeen gegründet. Sie ist die letzte von sechs Destillerien in Dufftown und teilt sich mit der nahegelegenen Destillerie Mortlach einen privaten Gleisanschluss.

1898

1898

Die erste Ladung Gerste wird geliefert und die Destillation beginnt.

1919

1919

Fusion von William Williams & Sons Ltd. mit Alexander & MacDonald Ltd. und Greenlees Brothers Ltd. zu Macdonald, Greenlees & Williams (Distillers) Ltd.

1926

1926

Noch während der Namensfindung geht die Gesellschaft an The Distillers Company Ltd. über. 

1930

1930

Übernahme der Destillerie durch Scottish Malt Distillers Ltd. 

1940

1940

Glendullan wird wie viele andere Destillerien während des Krieges geschlossen, weil die Rohstoffe knapp sind.

1947

1947

Glendullan produziert wieder und setzt vor allem ein Wasserrad für den mechanischen Betrieb ein.

1962

1962

Maischehaus, Gärraum und Brennhaus werden neu ausgestattet. Die beiden Brennblasen, die zuvor mit Kohle beheizt wurden, werden auf interne Dampfheizung umgestellt.

1972

1972

Die Größe des Geländes und der Wasserreichtum des River Fiddich ermöglichen den Bau einer weiteren Destillerie, die nun über sechs Brennblasen verfügt. Sie soll die steigende inländische und ausländische Nachfrage befriedigen und wird auf dem Feld zwischen der alten Brennerei und der Unterkunft für die Mitarbeiter errichtet. Man sagt, der Weg zwischen beiden Destillerien sei „bei gutem Wetter kurz und bei schlechtem Wetter lang”.

1985

1985

Die alten Gebäude der Destillerie Glendullan auf dem Gelände werden stillgelegt, aber weiter als Werkstatt genutzt.