Notification: Please enable JavaScript and reload this page. Malts requires all users to enter their date of birth and country for verification of legal drinking age.
facebook-square pinterest-square twitter-square YouTube angle-down angle-left angle-right angle-up body caret-down caret-left caret-right caret-up casks character cross distillation Distillers-Edition Drops-of-Wisdom-close Drops-of-Wisdom-info Drops-of-Wisdom-orientation-arrow fermentation finish highlands islands left-arrow lowlands magnifying mashing minus nose palate Playhead plus process qq quote right-arrow scotland-outline scotland-shape Special-Release speyside star-half-empty star-half star-o star wechat weibo type-of-malt minus2 plus2

Blair Athol 12 Jahre Flora & Fauna
 43%   |    70cl

Ein vollmundiger, süßer Malt, den man am besten mit einem Schuss Wasser genießt, damit seine Süße besser zur Geltung kommt.
Ein vollmundiger, süßer Malt, den man am besten mit einem Schuss Wasser genießt, damit seine Süße besser zur Geltung kommt.

Bewerten Sie diesen Whisky: Bewerten Sie diesen Whisky:

()

„….perfekte Balance und ein hervorragendes Geschmacksprofil bei 43% - eine ausgezeichnete Wahl des Fasses, wie ich meine.”

Serge Valentin 2008, whiskyfun.com

Der perfekte
GENUSS

Blair Athol genießt man am besten in einem traditionellen Whiskyglas pur oder mit etwas Wasser.

Serviervorschlag
WHISKY & ...

Der feine cremige Geschmack von Vanillekäsekuchen ist eine hervorragende Basis für die virtuosen Geschmacksnoten des Blair Athol.

Weitere Serviervorschläge

Serviervorschlag
WHISKY & ...

Blair Athol erweckt mit seinen Noten von Sherry, Mürbeteiggebäck und Ingwer den Eindruck, als wäre er wie geschaffen für Crème Brûlée.

Weitere Serviervorschläge

17 + 20 /40 92

Blair Athol 12 Jahre auf der Flavour Map
Erleben Sie den Charakter und das handwerkliche Können mit jedem Schluck.

Rauchig Gehaltvoll Delikat Leicht

Region

Ein relativ unbekannter Single Malt Scotch Whisky aus den Highlands.

Farbe

Poliertes Mahagoni.

Nase

Muskatellertrauben und Madeirawein, Schwefel und sogar Teer im Hintergrund. Im Vordergrund getrocknete Aprikosen und Melassetoffee.

Körper

Mittelschwer bis schwer, aber nicht zu süß.

Gaumen

Gehaltvoll und vollmundig, gut ausgewogen.

Abgang

Nach dem Abklingen der Säure und dem etwas trockenen Abgang kommt eine seltsame Süße ins Spiel.

Informationen

Destillerie Blair AtholTM
Alter: 12 Jahre
Alkoholgehalt: 43% Vol.
Herkunft: Blair Athol
Region: Central Highlands

Geschmack

In Kürze:…interessanter und ungewöhnlich süßer Nachgeschmack.

In einem Satz: Ein gehaltvoller, süßer Malt, den man am besten mit einem Schuss Wasser genießt, um seine Süße besser zur Geltung zu bringen.

Nase

Mukatellertrauben und Madeirawein, begleitet von einer deutlichen Spur Sauternes. Ein etwas intensiverer Hauch von Schwefel und sogar Teer im Hintergrund. Getrocknete Aprikosen und Melassetoffee im Vordergrund. Je mehr Luft er bekommt, desto ausgeprägter wird der Toffee-Charakter. Mit Wasser bekommt er eine dichte Mischung aus süßen und gehaltvollen Noten, wie ein Korb voller Trockenfrüchte, frischer Stachelbeeren, Aprikosen und Orangen, gekrönt von russischem Toffee. Die weinigen Noten treten zurück.

Abgang

Nach dem Abklingen der Säure und dem etwas trockenen Abgang kommt eine seltsame Süße ins Spiel.

Expertenmeinungen
Das sagen Kenner der Branche

„In der Nase mild und sherrylastig, mit Krokant. Süß und duftend. Relativ gehaltvoll auf dem Gaumen, mit Malz, Rosinen, Sultaninen und Sherry. Langer, eleganter und langsam trockener werdender Abgang.”

Gavin D. Smith, Malt Whisky Yearbook 2015, S. 85

„Die offensichtliche Reifung in Sherryfässern passt gut zum Blair Athol. Es ist ein Malt, der schnell an Reife gewinnt und für sein Alter sehr raffiniert ist. Ein wundervoller Whisky.”

Michael Jackson 2000, Whisky Magazine, Ausgabe 11

„Gehaltvoll und ausgeprägt in der Nase, mit Orangen und Zitrusnoten. Auch im Gaumen ist er groß und wuchtig, mit einer Mischung aus Tanninen und Würze. Mit Wasser entfalten sich Noten von Parmaveilchen.”

Dominic Roskrow, Malt Whisky Yearbook 2015, S. 85