Notification: Please enable JavaScript and reload this page. Malts requires all users to enter their date of birth and country for verification of legal drinking age.
facebook-square pinterest-square twitter-square YouTube angle-down angle-left angle-right angle-up body caret-down caret-left caret-right caret-up casks character cross distillation Distillers-Edition Drops-of-Wisdom-close Drops-of-Wisdom-info Drops-of-Wisdom-orientation-arrow fermentation finish highlands islands left-arrow lowlands magnifying mashing minus nose palate Playhead plus process qq quote right-arrow scotland-outline scotland-shape Special-Release speyside star-half-empty star-half star-o star wechat weibo type-of-malt minus2 plus2

Dalwhinnie 15 Jahre
 43%   |    70cl

Weich, aromatisch, mit der Süße von Heidekraut und Honig. Großartig in gekühlter Form.
Weich, aromatisch, mit der Süße von Heidekraut und Honig. Großartig in gekühlter Form.

Bewerten Sie diesen Whisky: Bewerten Sie diesen Whisky:

()

„Ein sehr guter Tropfen, unkompliziert, aber nicht 'zu offensichtlich'. Ein perfekter Malt für Einsteiger!”

Serge Valentin 2015, whiskyfun.com

Der perfekte
GENUSS

Die reinen Heidekraut-Noten des 15 Jahre alten Dalwhinnie genießt am man besten pur oder vielleicht mit einem Schuss stillen Quellwasser.

Serviervorschlag
WHISKY & ...

Dalwhinnie, mit seinen charmanten Heidehonignoten schmeckt besonders intensiv in Verbindung mit Crème Brûlée oder Brotpudding.

Weitere Serviervorschläge

Urteilen Sie selbst
DIE EMPFEHLUNG DES BARKEEPERS

Spiced Green Tea: Die Tannine im grünen Tee kompensieren die honigsüßen Aromen des 15 Jahre alten Dalwhinnie. Ein Cocktail, der bei Gästen großen Anklang findet und sie überraschen wird.

Rezept anzeigen

-10 + 20 /40 25

Dalwhinnie 15 Jahre auf der Flavour Map
Erleben Sie den Charakter und das handwerkliche Können mit jedem Schluck.

Rauchig Gehaltvoll Delikat Leicht

Region

Ein Highland Malt von der am höchsten gelegenen Destillerie Schottlands.

Farbe

Golden

Nase

Große, frische, trockene und sehr aromatische Nase mit Anklängen von Heidekraut und Torf.

Körper

Weicher, leichter bis mittelschwerer Körper.

Gaumen

Sanfte, weiche und anhaltende Noten von süßem Heidehonig und Vanille, gefolgt von ausgeprägter Zitrusfrucht und einer Spur Malzbrot.

Abgang

Langer, anhaltender und erstaunlich intensiver Abgang; anfängliche Süße, dann Übergang zu Rauch, Torf und Malz.

AUSZEICHNUNGEN
Überzeugen Sie sich selbst …

Expertenmeinungen
Das sagen Kenner der Branche

„Dieser Whisky zählt neben Cragganmore zu den unterschätzten sechs Classic Malts. Warum genau, habe ich nie ganz verstanden. Okay, er ist nicht rauchig, aber die Nase hat eine ausgeprägte, weiche, honigartige Süße: Man riecht karamelisierte Früchte, dicken Rahm und einen leichten Hauch von Fenchel und pikanter Zitrusfrucht. In der Mitte des Gaumens dicht und sehr sanft. Diese Kompaktheit in der Mitte ist das Geheimnis seiner Schönheit.”

Dave Broom, Whisky Advocate, Sommer 2012

„Unterschätzt und charmant, mit einer erstaunlichen Dichte in der Mitte des Gaumens.”

Dave Broom 2009, Whisky Magazine, Ausgabe 79

„Ich habe Dalwhinnie häufig in den Gefrierschrank gelegt. Meine Meinung hat sich aber geändert. Definitiv ein Whisky für den Frühling.”

Rob Allanson 2009, Whisky Magazine, Ausgabe 79

„Ein Malt, bei dem man die Qual der Wahl hat: Soll man ihn trinken oder darin baden? Ich schlage beides vor. Einer der vollkommensten „Mainland Malts” überhaupt. Kennen Sie jemanden, der keinen Whisky mag? Lassen Sie ihn mal probieren, dann ändert er seine Meinung. Wenn nur jedes durchschnittliche Meisterwerk so gut sein könnte! 95 Punkte.”

Jim Murray, 2013 Whisky Bible, S. 93

„Frische Nase, mit Kiefernnadeln, Heidekraut und Vanille. Süß, ausbalanciert und fruchtig auf dem Gaumen, mit Honig, Malz und einer sehr feinen Torfnote. Mittellanger Abgang mit eleganter Trockenheit.”

Gavin D. Smith, Malt Whisky Yearbook 2015, S. 101

„Volles Honigaroma und süße Torfnote in der Nase, sattes und cremiges Mundgefühl und köstliche Mischung aus Honig und exotischen Früchten auf einer Schicht von weichem Torf.”

Dominic Roskrow, Malt Whisky Yearbook 2015, S. 101