Notification: Please enable JavaScript and reload this page. Malts requires all users to enter their date of birth and country for verification of legal drinking age.
facebook-square pinterest-square twitter-square YouTube angle-down angle-left angle-right angle-up body caret-down caret-left caret-right caret-up casks character cross distillation Distillers-Edition Drops-of-Wisdom-close Drops-of-Wisdom-info Drops-of-Wisdom-orientation-arrow fermentation finish highlands islands left-arrow lowlands magnifying mashing minus nose palate Playhead plus process qq quote right-arrow scotland-outline scotland-shape Special-Release speyside star-half-empty star-half star-o star wechat weibo type-of-malt minus2 plus2

Inchgower

Verlegt, umbenannt, gerettet und erhalten – Inchgower war für seine Gründer und treuen Mitarbeiter mehr als nur eine Destillerie

Verlegt, umbenannt, gerettet und erhalten – Inchgower war für seine Gründer und treuen Mitarbeiter mehr als nur eine Destillerie. Es war eine Vision – eine Reaktion auf die steigenden Preise für Grund und Boden und ein Bekenntnis zum Single Malt Scotch Whisky. Und eine der wenigen Destillerien, die zu einem Gedicht inspirierte.

Entdecken
Ein verwirrend köstlicher Malt von der Küste

Wie essbarer Seetang

In vielerlei Hinsicht ist der Whisky von Inchgower mit den Speyside Malts vergleichbar, so wie es der Manzanilla mit dem Sherry ist – reiner, bestimmter, vielleicht weniger elegant, trocken und fruchtig, mit frischem, salzigem Seetang, der seine Nähe zur Küste wiedergibt.

Die Destillerie Inchgower

Die Destillerie Inchgower

Die Destillerie, einst unter dem Namen „Tochieneal” bekannt, wurde von Alexander Wilson, einem Gutsverwalter in der Nähe von Cullen gebaut. Sein Neffe mit dem verwirrenden Spitznamen „Uncle Sandy” machte daraus ein florierendes Geschäft. 1870 war er jedoch zur Einstellung des Betriebs gezwungen, da die Verdopplung der Pacht eine weitere Bewirtschaftung des kleinen Geländes unrentabel machte. Weil die Pacht an der Küste generell niedriger war, wurde Inchgower verlegt und 1871 wiedereröffnet. Männer, die ihr ganzes Leben in der Destillerie gearbeitet hatten, verewigten die Verlagerung in dem Gedicht „Tochieneal”. Inchgower blieb bis 1929 im Besitz der Familie Wilson, geriet aber in den 30er-Jahren in Schwierigkeiten und musste durch den Gemeinderat vor dem Konkurs gerettet werden. 1938 konnte die Zukunft der Destillerie glücklicherweise durch die Übernahme von Arthur Bell & Sons gesichert werden. Abgesehen von einer Erweiterung 1966 um zwei weitere Brennblasen wurde an den Gebäuden bis heute kaum etwas verändert.

Geschichte lesen

Über der Flussmündung des Spey
Komplexe maritime Noten

Immer wieder anders

Inchgower bietet alles, was einen Whisky aus Speyside auszeichnet, aber auch die Komplexität eines Malts von der Küste.