Whisky-Guide

Der Geschmack

Fast der gesamte Geschmack von Whisky beruht auf dem Kontakt mit Eichenfässern. Obwohl jeder Whisky seinen höchsten Reifungspunkt hat, lautet die allgemeine Regel: Jüngerer Whisky hat mehr Brennereicharakter, älterer Whisky mehr Fasseinfluss. Es steckt jedoch noch viel mehr dahinter.

Fruchtig

Die Wahrnehmung von fruchtigen Geschmacksrichtungen unterscheidet sich weltweit leicht, lässt sich aber oft in vier Richtungen unterteilen: tropische Früchte wie Mango und Banane, Obstgartenfrüchte wie Äpfel und Birnen, Zitrusfrüchte wie Pampelmuse und Limette sowie Trockenfrüchte wie Rosinen und Datteln.

Jetzt Kaufen

Rauchig

Für manche schmecken rauchige Aromen alle gleich. Für andere lassen sich rauchige Geschmacksrichtungen in zwei verschiedene Bereiche unterteilen: frische holzige Aromen und erdigere Geschmacksrichtungen wie Torfrauch, dunkler Röstkaffee und Zigarren.

Jetzt Kaufen

Würzig

Würzige Aromen lassen sich im Allgemeinen in zwei Bereiche unterteilen: süße, aromatisch-wärmende Gewürze wie Zimt, Nelken und Muskatnuss und scharfe Gewürze wie Vogelaugenchili und Jalapeño-Paprika.

Jetzt Kaufen

Süß

Süße Aromen lassen sich typischerweise in drei Bereiche unterteilen: Süßigkeiten wie Honig, Schokolade und Kuchenkruste, karamellisierte Süße wie kandierte Äpfel, Goldsirup und Fondant und Vanillesüße wie Vanillepudding, Marshmallows und Vanilleeiscreme.

Jetzt Kaufen

Woher kommt der Geschmack?

Praktisch jede Phase der Whisky-Herstellung beeinflusst den Geschmack des Endprodukts.

DESTILLERIEN

Die Brennblasen, der Standort, das handwerkliche Können und die Fähigkeiten der Mitarbeiter, die in der Destillerie arbeiten - in früheren Zeiten sogar die Form der Räume - prägen den Charakter der Destillerie und den Geschmack des Whiskys.

TORF

Wenn die Destillerie zur Trocknung der Gerste Torf verbrennt, hat dies tiefgreifende Auswirkungen auf den Geschmack des Endprodukts.

GÄRUNG

Auch die Gärungsdauer hat Einfluss auf den Geschmack der endgültigen Spirituose. Wenn die Gärung zum Beispiel weniger als zwei Tage dauert, hat das Destillat einen sehr nussigen, würzigen Charakter.

DESTILLATION

Bei der Destillation in kleinen Brennblasen hat die Flüssigkeit mehr Kontakt zum Kupfer. Dadurch entsteht eine leichtere, fruchtige Note. Größere Brennblasen bringen Whiskys mit schwereren, fleischigen Geschmacksnoten hervor. Entscheidend ist auch, wie oft die Spirituose destilliert wird.

REIFUNG

Es spielt eine Rolle, ob Fässer aus europäischer oder amerikanischer Eiche verwendet werden, welche Flüssigkeit sie zuvor enthielten und ob sie vor der Wiederverwendung geröstet wurden. Und es geht um die Lagerdauer - jeder Whisky hat seinen Höhepunkt. Und alte Whiskys sind nicht zwangsläufig besser.

HANDWERKLICHESÖNNEN

Die Fähigkeiten der Master Blender und Destillateure garantieren, dass Marken ihren traditionellen Geschmack bewahren, aber auch neue, interessante Geschmacksdimensionen bieten.