Notification: Please enable JavaScript and reload this page. Malts requires all users to enter their date of birth and country for verification of legal drinking age.
facebook-square pinterest-square twitter-square YouTube angle-down angle-left angle-right angle-up body caret-down caret-left caret-right caret-up casks character cross distillation Distillers-Edition Drops-of-Wisdom-close Drops-of-Wisdom-info Drops-of-Wisdom-orientation-arrow fermentation finish highlands islands left-arrow lowlands magnifying mashing minus nose palate Playhead plus process qq quote right-arrow scotland-outline scotland-shape Special-Release speyside star-half-empty star-half star-o star wechat weibo type-of-malt minus2 plus2

Glenkinchie

Glenkinchie wird auch „Edinburgh Malt” genannt, da die Destillerie nur fünfzehn Meilen von der schottischen Hauptstadt entfernt liegt

Glenkinchie wird auch „Edinburgh Malt” genannt, da die Destillerie nur fünfzehn Meilen von der schottischen Hauptstadt entfernt liegt. Es ist seltsam, an diese dunkle, vornehme Stadt zu denken, angesichts der Gerstenfelder oder grünen Lammermuir Hills, die sich nördlich zum „Firth of Forth” erstrecken. Und es ist noch seltsamer, wenn man die zarten, blumigen Geschmacksnoten dieses seltenen Lowland Malt probiert hat.

Entdecken
Duftend und leicht

Ein leichter, aromatischer Aperitif

Glenkinchie, mit seinem duftenden, leichten Körper ist ein hervorragender Aperitif oder Auftakt zu einer Mahlzeit. Durch die Destillation in den größten Brennblasen Schottlands und die mindestens 12 Jahre lange Reifung entsteht ein blumiger Whisky mit einem frischen, cremigen Geschmack.

Die Destillerie Glenkinchie

Die Destillerie Glenkinchie

1825 von den Landwirten John und Georg Rate gegründet, wurde die Destillerie zunächst unter dem Namen „Milton” betrieben. 1837 erhielt sie eine Lizenz und wurde in Glenkinchie umbenannt. Der neue Name geht auf den Bach „Kinchie Burn” zurück, der durch ein Tal fließt, das wiederum nach „de Quincey” benannt wurde, dem ursprünglichen Besitzer des Geländes und des Baches. Beim späteren Umbau entstand das aus roten Ziegelsteinen erbaute Meisterwerk viktorianischer Baukunst, das man heute noch besichtigen kann. Zur Destillerie gehören Häuser für die Arbeiter, ein Bowling Green, zwei große dicke alte Kupferbrennblasen und die größte Wash Still der Branche. Die Spirituose wird in einem traditionellen einzelnen Worm Tub aus Gusseisen statt eines modernen Kondensators gekühlt, um dem Whisky mehr Charakter und Tiefe zu geben.

Destillerie besichtigen

Die Lowland-Destillerie im Garten Schottlands
Frisch geschnittene Blumen

Fein und anspruchsvoll

Im Süd-Osten von Edinburgh liegt East Lothian, eine landwirtschaftliche Region. Die Bäche, die in den Hügeln entspringen, liefern das Wasser für die Gerstenfelder. Glenkinchie ist der unangefochtene „Champion” unter den leichten Lowland-Whiskys. Mit seinem interessanten Besucherzentrum in reizvoller Umgebung ist dies der ideale Ort, um eine Destillerie kennenzulernen und der Hauptstadt Schottlands zu entfliehen.