Notification: Please enable JavaScript and reload this page. Malts requires all users to enter their date of birth and country for verification of legal drinking age.
facebook-square pinterest-square twitter-square YouTube angle-down angle-left angle-right angle-up body caret-down caret-left caret-right caret-up casks character cross distillation Distillers-Edition Drops-of-Wisdom-close Drops-of-Wisdom-info Drops-of-Wisdom-orientation-arrow fermentation finish highlands islands left-arrow lowlands magnifying mashing minus nose palate Playhead plus process qq quote right-arrow scotland-outline scotland-shape Special-Release speyside star-half-empty star-half star-o star wechat weibo type-of-malt minus2 plus2

Die Fachbegriffe

Ein Glossar der Begriffe aus der Welt des Whiskys.

a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z

Find words begining with the letter

A

% Vol. ist die Abkürzung für Volumenprozent. Diese Zahl gibt den prozentualen Alkoholanteil des Whiskys an. Ein Whisky mit 40 % Vol. enthält also 40 % Alkohol und 60 % Wasser. Es ist gesetzlich vorgeschrieben, dass Scotch Whisky mindestens 40% Vol. haben muss.
Die Altersangabe auf dem Etikett oder der Verpackung einer Whiskyflasche bezieht sich auf das Alter des jüngsten Whiskys in der Flasche.
Als Sekretär der Zeitschrift Harper's Weekly besuchte er von 1885 bis 1887 jede aktive Destillerie in Großbritannien und Irland. Er besichtigte insgesamt 162 Destillerien: 129 in Schottland, 29 in Irland und 4 in England. Daraus entstand ein monumentales 500 Seiten umfassendes Werk mit dem Titel „The Whisky Distilleries of the United Kingdom” (Die Whiskybrennereien des Vereinigten Königreichs). Es enthält detaillierte technische Informationen sowie Skizzen und Gravuren.
Es gibt mehrere Typen von Amylase. Am häufigsten kommen α- und β-Amylasen vor, die Stärke in fermentierbare Substrate verwandeln können. Die Hauptform, die α-Amylase, bleibt bis zu 70 °C hitzestabil. Ihre Aktivität nimmt jedoch ab bei Temperaturen von mehr als 67 °C. Die β-Amylase ist weniger hitzestabil und denaturiert bereits bei üblichen Einmaischungstemperaturen. Bei über 64 °C zerfällt sie in weniger als 60 Minuten. Diese Fakten unterstreichen die Bedeutung der Wassertemperatur bei der Einmaischung zur Extraktion der größtmöglichen Menge an Zucker. Siehe auch „Maischen”.
Der Anteil, der während der Reifung aus den Fässern verdunstet. Das können etwa 2% pro Jahr sein. Siehe auch „Schwund”.
Die amerikanische Weißeiche gehört zum Hartholz und gilt als ideal für die Herstellung von Whiskyfässern. Diese Bäume wachsen schnell und haben meistens hohe und gerade Stämme. Aus diesem Holz werden American Standard Barrels (ASB) produziert, die ein Fassungsvermögen von 200 Liter haben. Amerikanische Weißeiche verleiht dem Whisky überwiegend Vanille-, Toffee-, Karamell-, Kokosnuss-, Gewürz-Noten und einen nussigen Charakter. Fassdauben aus amerikanischer Weißeiche stammen in der Regel aus der Bourbon-Industrie und werden häufig ausgeflammt und nicht geröstet.

Nach dem Zusammenbruch der Küferindustrie in den 1920/1930er Jahren gab dieses neue Gesetz der Industrie neuen Aufschwung. Die schnelle Erholung nach der Prohibition führte dazu, dass eine riesige Menge an Fässern verfügbar war. Aufgrund dieser breiten Verfügbarkeit und des guten Preises im Vergleich zu traditionellen europäischen Fässern nutzten schottische und irische Destillerien amerikanische Eichenfässer zur Reifung ihres Whiskys. 

Das Verfahren zum Ausbrennen der Innenseite des Fasses, damit „Kanäle” im Holz entstehen, die eine Interaktion zwischen der Spirituose und dem Holz ermöglichen. Je stärker das Fass ausgeflammt wird, desto größer die Interaktion. Je größer die Interaktion, desto schneller reift die Spirituose und nimmt den Geschmack und die Farbe an. Das Ausflammen erfolgt in der Regel nur mit Fässern aus amerikanischer Eiche. Manchmal werden alte Fässer wiederausgeflammt, um ihre Lebensdauer zu verlängern.
Es gibt drei verschiedene Abschnitte bei der Destillation in Spirit Stills. Es beginnt mit dem Vorlauf, dann folgt der Mittellauf, der abgetrennt und zur Reifung in Fässer gefüllt wird. Am Ende des Destillationsverfahrens wird der Nachlauf aufgefangen, der zusammen mit dem Vorlauf erneut destilliert wird. Der richtige Zeitpunkt zur Abtrennung des Mittellaufs vom Vorlauf wird „Demisting Point” genannt. Es ist der Zeitpunkt, an dem die aus der Brennblase austretende Spirituose durch die Zugabe von Wasser nicht mehr trüb wird.
Ein Begriff, der beschreibt, wie lange die Aromen nach der Verkostung eines Whisky im Mund verweilen.